Persönliche Entwicklung

In unserem Berufsalltag begegnen wir uns einander nicht nur in unserer jeweiligen Rolle, sondern immer als Person. Die personale Begegnung möge dabei unser Handeln leiten. Je besser wir uns selbst kennen, umso sicherer und offener können wir anderen begegnen. Die Angebote der Kategorie „Persönliche Entwicklung“ bieten Gelegenheiten zur Selbstreflexion und persönlichem Wachsen.

Kursbereiche >> Kursdetails

Freundlichkeit und Mitgefühl in der psychosozialen Arbeit


Widerrufsbelehrung

Verfügbarkeit

Anmeldung möglich Anmeldung möglich


Zeitraum

Datum Zeit
17.03.2022 09:00 - 17:30 Uhr
18.03.2022 09:00 - 17:30 Uhr

Kursbeschreibung


Inhalt:
Sich in schwierigen Momenten des Lebens, gerade als Menschen in helfenden Berufen, selbst mit mehr Güte, Fürsorge und Verständnis begegnen zu können, hilft uns nach immer mehr Studienergebnissen gesünder zu bleiben, ohne dabei das Mitgefühl für unsere Klienten zu verlieren. Selbstmitgefühl macht uns mutiger im Umgang mit eigenem und dem Leiden anderer und erleichtert es, hohen Ansprüche und Selbstkritik ebenso wie Herausforderungen durch Bewältigen-müssen von Traumatisierungen der Klienten gesund zu begegnen. Indem wir gerade dann unser inneres Fürsorgesystem aktivieren lernen statt uns immer mehr abgrenzen oder antreiben zu müssen, stärken wir unsere Resilienz.
Auf Basis dieser Eigenerfahrung können Sie dann beginnen, (Selbst-)Mitgefühls-basierte Interventionen Klienten anzubieten.

Ziele:
Sie bekommen eine theoretische Vorstellung und erste praktische Erfahrungen von der Methode MSC (Mindful Selfcompassion) - Achtsames Selbstmitgefühl (nach Germer&Neff) und werden:
- Erste „Wirkungen“ der Methode in der eigenen Erfahrung erleben
- Grundinformationen zu Theorie/ Bedenken/ und Forschung zu Selbstmitgefühl verarbeiten
- Physiologische und neurobiologische Grundlagen der Selbstkritik und des Selbstmitgefühls (u.a. nach Paul Gilbert) kennenlernen
- Prozesse und Phasen auf dem Weg zu mehr (Selbst-)Mitgefühl verstehen
- Typische Widerstände, die auftreten können, verstehen
- Werkzeuge zur Emotionsregulation kennenlernen und erfahren
- Erleben, wie (Selbst-)Mitgefühl Empathie- und Fürsorgemüdigkeit verringern kann

Methodik:
Theoretischer Input mithilfe kleiner Vorträge, meditative Übungen und Visualisierungsübungen zur Selbsterfahrung und -reflexion, Kleingruppengespräche, Austausch in der gesamten Gruppe



Zielgruppe

Interessierte

Dozent(en)


Kursort

St. Raphael, Kempten
Bischof-Freundorfer-Weg 24
87439 Kempten

Anmeldeschluss

17.02.2022

Max. Teilnehmerzahl

16