Management und Organisation

Organisationale Abläufe folgen gewissen Regeln, können und müssen bisweilen aber auch verändert oder optimiert werden. Kurse der Kategorie „Management und Organisation“ dienen der Vertiefung des Wissens über verbandsweite Managementsysteme, Standards und Abläufe und befähigen dazu, die Organisation mitzugestalten.

Hinweis zu den "Erste Hilfe Kursen":
Sollten Sie Bedarf an einem "Erste-Hilfe-Kurs" haben, bitten wir um Anmeldung zu den Kursen individuell bei den Maltsern Ihrer Region.
Bitte holen Sie vor der Anmeldung die Genehmigung dazu von der BGW ein.

Kursbereiche >> Kursdetails

Intervention bei frühkindlicher Trinkschwäche bei Frühgeborenen und kranken Säuglingen


Widerrufsbelehrung

Verfügbarkeit

Anmeldung möglich Anmeldung möglich


Termin(e)

Datum Zeit
26.02.2021 09:00 - 14:00 Uhr

Kursbeschreibung


Frühgeborene und Säuglinge mit kongenitalen oder erworbenen Erkrankungen haben häufig – neben
vielen medizinischen Komplikationen – Schwierigkeiten in der Ernährungsentwicklung. Zumeist haben
sie nach Geburt und in den ersten Lebenswochen und -monaten eine Trinkschwäche und benötigen
eine supportive Sondenernährung über eine nasogastrische Sonde. Sie erleben, bedingt durch
intensivmedizinische Maßnahmen, häufige Traumata im oralen Bereich, mit dem Legen von Sonden,
Absaugen usw. Auch das Trinken(lernen) kann traumatisch sein, wenn die Trinkmenge im Fokus steht
und die Kinder beim Trinken überfordert werden. Ziel der pflegerischen Versorgung sollte von Anfang
an ein stressfreies, signalorientiertes und co-reguliertes Füttern sein. Dazu bedarf es Wissen über die
Trinkmechanismen, speziellen Anforderungen beim Stillen und Trinken aus der Flasche sowie den
spezifischen Voraussetzungen, die Frühgeborene und kranken Neugeborene für den Prozess des
Trinken(er)lernens mitbringen. Auch nach Entlassung aus der Klinik – zumeist ohne Sonde- bleiben die
Trinkschwierigkeiten häufig bestehen und können für die Familien sehr belastend sein. Im Verlauf der
Trinkentwicklung können sich ebenfalls beim Übergang vom reaktiven zum willentlichen Trinken mit
zwei bis vier Monaten korrigierten Alters Schwierigkeiten ergeben. Hier kann es schnell zu einer
erneuten Trinkschwäche mit folglich forciertem Füttern, Abwehr und zunehmender Verweigerung des
Trinkens kommen und sich als Fütterstörungen manifestieren. Eine frühzeitige Intervention mit Angebot alternativer Füttermethoden ist hier notwendig einzusetzen, um langfristigen Fütterstörungen präventiv entgegen zu arbeiten.



Dokument(e) zum Kurs:


Zielgruppe

Pflegekräfte, Ärzte, Therapeuten

Dozent(en)

Dr. med. Nicole Hübl

Diplom-Logopädin


leider keinBild von Nicole Hübl


Kursort

webex Meeting-Raum der KJF Akademie



Anmeldeschluss

12.02.2021

Max. Teilnehmerzahl

25